Online Ernährungs- & Vitalpilzberatung für Hunde
Carolin Schneider - Ernährungsberaterin & Tierheilpraktikerin

Hallo und herzlich Willkommen auf dem

InuTe-Blog

Hauptsächlich wird es hier Artikel zu den Themen (Hunde)-Ernährung, Naturheilkunde und Gesundheit geben.

Ich hoffe du hast ganz viel Freude beim stöbern und lesen. Ich werde versuchen jeden Monatg einen neuen Artikel für dich zu veröffentlichen.

Ich wünsche dir Spass
Carolin

Oder besuche mich auf

Instagram


Hier siehst du eine übersicht meiner letzten Beiträge. Vielleicht ist was für dich dabei:

Neueste 5 Einträge

  • (Junge) Erbsen (Pisum sativum) – Gemüse A-Z (10/26)
  • Ingwer (Zingiber officinale) – Gemüse A-Z (9/26)
  • Hokkaidokürbis (Cucurbita maxima) – Gemüse A-Z (8/26)
  • Gurke (Cucumis sativus) – Gemüse A-Z (7/26)
  • Fenchel (Foeniculum vulgare) – Gemüse A-Z (6/26)

2020-11-16

(Junge) Erbsen (Pisum sativum) – Gemüse A-Z (10/26)

Die Erbse ist eine der ältesten Kulturpflanzen. Die ältesten archäologischen Funde zeigen, dass sie schon  8000 Jahre vor Christus angebaut wurde. Bei uns Menschen ist sie sehr beliebt, meistens kaufen wir sie als Konserven oder tiefgekühlt. Es gibt über 1000 Erbsen-Sorten, die bekanntesten von ihnen sind die Markerbse, die Zuckererbse, die Kaiserschote, die Schalerbse und die Knackerbse. Tiefgekühlt bekommen wir meist Schalerbsen während die Markerbsen meistens zu Konserven verarbeitet werden.

Junge Erbse.png
Geeignet für Hunde: ja, aber nur gekocht und nicht zu viel (max. 5% der Ration) / nicht täglich

Herkunft:  Kleinasien

Saison: Juni bis August

Aufbewahrung:
Frische grüne Erbsen solltest du schnellstmöglich in einem luftdicht verschlossenen Behälter in den Kühlschrank tun. So halten sie 4 – 5 Tage. Grüne Erbsen kannst du auch gut einfrieren. Dafür solltest du sie vorher jedoch 1 – 2 Minuten blanchieren.

Einkaufstipp:
Frische Mark- und Schalerbsen sollten eine glatte, glänzende und leuchtend grüne Hülse haben. Es sollten nicht zu grosse und möglichst viele Samen enthalten sein.

Deswegen solltest du sie in den Napf geben:
Sie enthalten viel Eiweiss, Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Ausserdem Folsäure, Eisen, Magnesium sowie Vitamin A und C.

Wann solltest du besser darauf verzichten:
Wenn dein Hund Nieren- und Harnwegserkrankungen oder eine Sojaallergie (Kreuzallergie) hat.

Tipp:
Achtung bei Erbsen aus der Dose, diese enthalten oft Zucker und viel Natrium. Besser sind frische oder tiefgekühlte, möglichst junge Erbsen.

Carolin Schneider - 18:47:45 @ Ernährung | Kommentar hinzufügen

2020-11-09

Ingwer (Zingiber officinale) – Gemüse A-Z (9/26)

Was in vielen Ländern schon lange fest auf dem Speiseplan steht ist auch bei uns immer mehr auf dem Vormarsch – der Ingwer. Verwendet wird die Knolle oder besser gesagt der Wurzelstock. Zur Verwendung musst du ihn schälen.  Aber er ist nicht nur für seine Eigenschaften als Gewürzpflanze bekannt sondern vor allem durch seine heilende Wirkung, die schon die alten Römer kannten. In der TCM ist der Ingwer eine der meist genutzen Heilpflanzen und dies schon seit Jahrtausenden, auch in ayurvedischen Rezepten wird er gerne und viel verwendet. Seine Heilkraft kommt vor allem von den enthaltenen ätherischen Ölen und den Gingerolen, die dafür sorgen das der Ingwer scharf ist. Scharf und Hund, passt das überhaupt zusammen? Oder solltest du besser die Finger davon lassen? Das klären wir jetzt.

Ingwer.jpg
Geeignet für Hunde: ja, aber nur als Kur. Du musst ihn für deinen Hund sehr vorsichtig dosieren.

Herkunft: nicht ganz sicher, wahrscheinlich Sri Lanka oder pazifische Inseln

Saison: März bis Oktober, wenn du ihn selber anbauen möchtest

Aufbewahrung:
Im Kühlschrank bleibt frischer Ingwer 2 – 3 Wochen frisch. Schälen solltest du ihn immer erst direkt bevor du ihn brauchst.

Einkaufstipp:
Eine frische Ingwerwurzel sollte fest und glatt sein. Ausserdem sollte sie keinen Schimmel aufweisen.

Deswegen solltest du ihn in den Napf geben:
Ingwer ist sehr reich an Kalium, Phosphor, Calcium und vielen weiteren Nährstoffen, ausserdem enthält er viel Vitamin A, verschiedene B-Vitamine und Vitamin C. Er hat viele positive Eigenschaften, so wirkt er z.B. durchblutungsfördernd, entzündungshemmend, schmerzstillend und verdauungsfördernd. Des Weiteren stärkt er das Immunsystem und regt den Appetit an.

Wann solltest du besser darauf verzichten:
Wie oben schon geschrieben wirkt Ingwer durchblutungsfördernd, deswegen solltest du ihn auf keinen Fall vor einer OP geben. Auch wenn dein Hund trächtig ist, ist Ingwer absolut tabu, da er vorzeitige Wehen auslösen kann. Auch bei einem empfindlichen Magen solltest du vorsichtig sein, die positiven Eigenschaften auf die Verdauung können sich schnell ins Gegenteil umkehren.

Tipp:

Ingwerkur bei Entzündungen
Wichtig ist hier, das du den Ingwer wirklich nur als Kur gibst. Ingwer darfst du NIE dauerhaft geben. Eine 3-wöchige Ingwer-Kur ist aber in Ordnung, danach solltest du mindestens 3 Wochen pausieren.

Dosierung Pulver: 1g pro 10 kg Körpergewicht täglich. Du kannst ganz langsam auf 2 g steigern.
Dosierung frisch: Du kannst täglich eine frische dünne Scheibe Ingwer pro 10 kg Körpermasse geben.

Carolin Schneider - 18:45:54 @ Ernährung | Kommentar hinzufügen

2020-11-03

Hokkaidokürbis (Cucurbita maxima) – Gemüse A-Z (8/26)

Herbstzeit ist Kürbiszeit und auch die meisten Hunde lieben Kürbis. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten ihn deinem Hund zu verfüttern: Gekocht, püriert, roh in Stücken, gebacken… der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Den Hokkaidokürbis kannst du gekocht auch mit Schale verfüttern da diese weich wird. Sogar die Kerne sind zur Fütterung geeignet. Dazu müssen sie aber gemahlen werden, denn gibst du sie am Stück kommen sie auch genauso aus deinem Hund wieder raus. Kürbiskerne enthalten sehr viel Zink und Mangan und gemahlen kann dein Hund diese Nährstoffe auch aufnehmen.

Hokkaido.jpg
Geeignet für Hunde: ja

Herkunft:  Portugal

Saison: September – Dezember

Aufbewahrung:
Mit Stiel, komplett von Erde befreit und bei einer Temperatur von 10 - 15°C bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 60% kann sich der Hokkaido 1 – 6 Monate halten. Um ihn im Kühlschrank aufzubewahren schneidest du ihn je nach Grösse am besten in Stücke und verpackst ihn in einem Gefrierbeutel. So hält er sich 1 – 2 Tage. Du kannst ihn auch direkt nach der Ernte klein schneiden und einfrieren, so bewahrst du die vielen Vitamine und Mineralstoffe.

Einkaufstipp:
Der Hokkaido sollte fest sein und schwer in deiner Hand liegen. Die Schale sollte relativ matt sein und am besten ist ist noch ein Teil des Stieles vorhanden – dies verhindert vorzeitiges austrocknen. Hokkaidos mit braunen Flecken oder Druckstellen solltest du nicht kaufen.

Deswegen sollte er in den Napf:
Hokkaido enthält viel Vitamin C und Vitamin A dazu viele Mineral- und Ballaststoffe. Ausserdem ist er sehr sättigend und enthält nur wenig Kalorien. Perfekt also für Hunde die auf ihre Figur achten müssen, aber immer Hunger haben.

Wann solltest du besser auf ihn verzichten:
In grossen Mengen kann er abführend wirken. Wie auch schon bei der Gurke können vor allem selbst gezüchtete Sorten und die sogenannten Zierkürbisse (die generell nicht zum Verzehr geeignet sind) Curcurbitacine enthalten. Du solltest deswegen am besten vorher immer probieren ob der Kürbis bitter schmeckt. Dann ist er zum Verzehr nicht geeignet.

Tipp:
Kürbiskernöl kann sich sehr positiv auf die Gesundheit deines Hundes auswirken. Vor allem das kaltgepresste steirische Kürbiskernöl sei hier genannt. Kürbiskernöl enthält viele essentielle Aminosäuren, Fettsäuren Vitamine und Mineralstoffe. Die regelmässige Gabe von Kürbiskernöl kann einem Wurmbefall vorbeugen. Vor allem Bandwürmer mögen es gar nicht. Ausserdem wirkt es entzündungshemmend weswegen man es gut zur Unterstützung bei einer Blasenentzündung oder Nieren- und Harnwegserkrankungen geben kann. Für Hunde ist allerdings das Omega-3 zu Omega-6 Verhältnis alles andere als Ideal, weswegen auch andere Öle gegeben werden sollten.

Wenn du wissen möchtest welche Öle sonst noch für deinen Hund geeignet sind, solltest du dir gleich meinen kostenlosen Einkaufshelfer herunterladen.

Carolin Schneider - 18:31:25 @ Ernährung | Kommentar hinzufügen

2020-10-26

Gurke (Cucumis sativus) – Gemüse A-Z (7/26)

Die Salatgurke wird in Südasien schon ca. 10.000 Jahren genutzt. Sie kam dann wohl durch Seefahrer in den Nahen Osten, nach Zentralasien und Indien. Letztendlich gelangte sie in die ganze Welt. Die Ägypter, Römer und Griechen verwendeten die Gurke wohl von Anfang an nicht nur als Nahrungsmittel sondern auch in der Kosmetik. Püriert auf das Gesicht aufgetragen ist sie ein tolles Hauttonikum.

Gurke.jpg
Geeignet für Hunde: ja, aber nur ab und zu geben

Herkunft: Südasien

Saison: April bis Oktober

Aufbewahrung:
Gurken bleiben im Kühlschrank 3 – 5 Tage frisch. Idealtemperatur sind 10 – 13°C. Hier kann sich die Gurke bis zu 3 Wochen halten. Man sollte Gurken auf keinen Fall mit Äpfeln, Birnen, Melonen und Tomaten lagern. Diese bilden beim nachreifen das Gas Ethylen, welches dazu führt das Gurken schnell überreif werden. Man kann sie nicht einfrieren, da sie beim wieder auftauen matschig sind.

Einkaufstipp:
Frische Salatgurken sind fest, haben ein intensives grün und weisen weder Druckstellen noch gelbe Flecken auf. Man sollte mittelgrosse Salatgurken den sehr langen vorziehen. Die sehr langen Salatgurken sind oft leicht bitter, schmecken eher fad und enthalten viele harte Kerne.

Deswegen sollte sie in den Napf und auch auf den Teller:
Gurken sind reich an Kalium, Vitamin C und Folsäure, ausserdem sind sie sehr erfrischend. Des weiteren wirken sie harntreibend, abführend und reinigend. Sie bestehen zu 96% aus Wasser und können im Sommer auch mal genutzt werden um etwas extra Flüssigkeit in den Hund zu bekommen.

Wann sollte man besser auf sie verzichten:
Schmeckt die Gurke bitter, enthält sie giftige Curcurbitacine. Diese können für Hund und Mensch gefährlich sein – bei Hunden sogar zum Tod führen. Die im Supermarkt gekauften Gurken sind meist unbedenklich, bei selbst gezogenen Gurken ist die Gefahr grösser. Deswegen Gurken – und auch andere Kürbisgewächse wie Zucchini und Kürbisse – vorher probieren ob sie bitter schmecken. Falls nicht können sie bedenkenlos in den Napf und auf den Teller.

Grner-ObstGemse-Mix_1.jpgWie wäre es mit einem leckeren grünen Obst-/Gemüse-Mix für deinen Hund?
Kann super beim barfen, kochen oder als Hunde-Smoothie verwendet werden.

70% grünes Gemüse – z.B. Feldsalat, Gurke, Kopfsalat und Rucola
30% grünes Obst – z.B. Äpfel und Kiwi

Gemüse und Obst nach Bedarf schälen und würfeln
30 Minuten bei geringer Hitze garen und/oder pürieren

Hast du dir schon meinen GRATIS Einkaufshelfer geholt? Damit weisst du immer was in den Napf darf und was nicht.

Carolin Schneider - 16:34:05 @ Ernährung | Kommentar hinzufügen

2020-10-19

Fenchel (Foeniculum vulgare) – Gemüse A-Z (6/26)

Der Fenchel wurde schon seit der Antike, vor allem von den Römern und Griechen, verwendet. Ob als Gemüse, Gewürzkraut oder Heilpflanze – der Fenchel ist vielseitig. Mit seiner Zusammensetzung kann er als eines der Hauptgemüse im Hundenapf landen und dies sowohl roh als auch gekocht. Nicht alle Hunde mögen den Geschmack, einen Versuch ist es aber auf jeden Fall wert. Oft kann der Fenchel erst nur einen kleinen und später einen immer grösseren Teil der Gemüseration ausmachen, wenn der Hund sich an den Geschmack gewöhnt hat.
Fenchel.jpg
Geeignet für Hunde: ja

Herkunft: Mittelmeerraum

Saison: Juli bis Oktober

Aufbewahrung:
Fenchel ist im Kühlschrank ca. 1 Woche haltbar, je älter er aber wird desto zäher wird er auch und verliert an Aroma. Er kann eingefroren werden, verliert dann aber auch Geschmack. Seine Blätter kann man gut trocknen.

Einkaufstipp:
Die Fenchelknolle sollte gut duftend, fest, rund, hell und unbeschädigt sein. Die Stängel sollten auch unbeschädigt und von kräftigem grün sein.

Deswegen sollte er in den Napf und auch auf den Teller:
Neben seinen tollen Inhaltsstoffen wie Kalium, Vitamin C, Folsäure, Magnesium, Calcium und Phosphor hat der Fenchel noch viel mehr zu bieten. Er hat für den Hund ein perfektes Calcium-Phosphor-Verhältnis und besitzt viele gesundheitsfördernde Eigenschaften, weswegen er auch als Heilpflanze bekannt ist. Er beugt Blähungen vor, hilft bei der Verdauung, wirkt harntreibend und entkrampfend.

Wann sollte man besser auf sie verzichten: -

Fencheltee
bei Husten, Magenbeschwerden, Blähungen – wirkt schleimlösend, krampflösend und beruhigend

1 TL Fenchelsamen pro Tasse
oder
1/2 EL Fenchelknolle pro Tasse

Mit heissem Wasser übergiessen.
10 Minuten ziehen lassen.
Dann abseien.

Bei Husten mit etwas Honig süssen.

Hast du dir schon meinen GRATIS Einkaufshelfer geholt? Damit weisst du immer was in den Napf darf und was nicht.

Carolin Schneider - 15:24:05 @ Ernährung | Kommentar hinzufügen

2020-10-12

Endiviensalat (Cichorium endivia) – Gemüse A-Z (5/26)

Die Endivie hat gerade Saison, also genau richtig um sie jetzt auf dem Wochenmarkt zu kaufen und sie deinem Hund in die Gemüseration zu tun. Die Endivie ist zwar bitter, aber genau diese Bitterstoffe regen die Verdauung und auch den Appetit an. Falls dein Hund also eher ungern frisst solltest du ihm vielleicht öfters etwas Endivie in den Napf tun.
Die Endivie ist schon seit der Antike kultiviert und stammt aus dem Mittelmeerraum. Es gibt mehrere Arten, dazu zählen die krause Endivie (Frisée), die glatte Endivie und die Wegwarte. Hier ein kurzer Exkurs zum Chicorée, denn die Wegwarte wird auch wilde Zichorie genannt und genau diese Pflanze ist es, aus der später unser Chicorée wächst. Falls du den Beitrag zum Chicorée noch nicht gelesen hast, kannst du das hier tun.
Endivie.png
Geeignet für Hunde: ja

Herkunft: Mittelmeerraum

Saison: September bis November

Aufbewahrung:
Im Kühlschrank ist die Endivie gut 1 Woche haltbar. Zum Einfrieren ist sie nicht geeignet. Man sollte beim Einkauf der krausen Endivie darauf achten, dass das Herz möglichst hell ist und die äusseren Blätter schön grün, gekräuselt, fest und knackig sind. Bei der glatten Endivie sollten keine braunen Blattspitzen vorhanden sein.

Deswegen sollte sie in den Napf und auch auf den Teller:
Die Endivie enthält neben Bitterstoffen vor allem viel Folsäure und Kalium, ausserdem Vitamin A und Vitamin B5. Neben ihren Eigenschaften die Verdauung und den Appetit anzuregen wirkt sie ausserdem harntreibend, stärkend auf den Magen und krampflösend.

Wann sollte man besser auf sie verzichten: -

Hast du dir schon meinen GRATIS Einkaufshelfer geholt? Damit weisst du immer was in den Napf darf und was nicht.

Carolin Schneider - 16:50:45 @ Ernährung | Kommentar hinzufügen

2020-10-08

Datteltomate (Lycopersicon esculentum) – Gemüse A-Z (4/26)

Wie jetzt? Tomaten? Sind die nicht giftig für Hunde? Die Antwort lautet jein. Tomaten enthalten das für Hunde giftige Solanin. Allerdings wird die Konzentration des Solanins weniger je reifer die Tomaten sind  und in gekochten Tomaten ist es kaum noch vorhanden. Ab und zu also eine reife rote Tomate oder etwas Tomate im gekochten Futter ist also kein Problem. Es gibt inzwischen sogar verschiedene Hundefutter auf dem Markt in denen Tomaten enthalten sind.
Die Tomate stammt ursprünglich aus Mexiko und Mittelamerika. Lange Zeit galt sie als giftig, da unreife Tomaten und auch die Tomatenblätter und -stiele sowohl für Hunde, als auch für Menschen Giftstoffe enthalten. Ca. im 16. Jahrhundert entdeckten dann die Italiener was man mit Tomaten alles leckeres zaubern kann. Und ich weiss nicht wies bei euch aussieht, aber ich bin ihnen dafür sehr dankbar. Was wäre ein Leben ohne Pizza und Bolognesesauce?
In meinem Einkaufshelfer stehen Tomaten in der Spalte ungeeignet. Warum ist das so, wenn ich hier doch schreibe sie sind in Ordnung? Weil nicht jeder diesen Blogartikel liest und weil ich nicht möchte, dass jemand seinem Hund massenhaft Tomaten gibt, die am besten noch unreif sind. Denn dann sind sie definitiv ungeeignet. Da du jetzt aber diesen Artikel liest und weisst worauf man achten muss, kannst du deinem Hund gerne ab und zu ein paar Tomaten geben oder ihn mal von der nächsten leckeren Tomatensauce kosten lassen – diese sollte aber bitte nicht super scharf und über würzt sein.
D - FB.png
Geeignet für Hunde: ja, aber nur rote und sehr reife Tomaten. Am besten gekocht.

Herkunft: Mexiko und Mittelamerika

Saison: April - November

Aufbewahrung:
bei Raumtemperatur ca. 1 Woche, sehr reife Tomaten sollten in den Kühlschrank (Haltbarkeit 2 – 3 Tage). Damit sie dann ihr volles Aroma entfalten können sollte man sie 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank holen. Man kann Tomaten auch einfrieren, dann sind sie aber nur noch zum kochen geeignet. Auch einkochen lassen sie sich super.

Deswegen sollten sie in den Napf und auch auf den Teller:
Tomaten enthalten viele Vitamine wie Vitamin A, B1, C und E. Ausserdem sind sie reich an Kalium und Spurenelementen.

Wann sollte man besser auf sie verzichten:
Wenn sie noch unreif sind. Hunde sollten auch auf gelbe Tomaten verzichten.

Meine liebste, schnellste und einfachste Tomatensuppe für 2-Beiner ;-)

Rezept für 2 Personen:
300 g reife Tomaten
1 Karotte
1 Zwiebel
1 EL Butter
750 ml Fleisch- oder Gemüsebrühe (am besten selbst gemacht)
1 EL Tomatenmark
Pfeffer und Salz

Tomaten waschen, vierteln und Stielansätze herausschneiden.
Karotte und Zwiebel schälen und würfeln.
1 EL Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebel- und Karottenwürfel darin anbraten.
Die Tomaten dazu geben und alles mit Pfeffer würzen.
Brühe dazugeben und das Tomatenmark einrühren.
Bei schwacher Hitze 20 Minuten köcheln lassen.
Nun die Suppe noch durch ein feines Sieb geben und abschmecken.
Guten Appetit.

Dieses Rezept ist natürlich nicht für Hunde gedacht. Ein Löffel davon darf aber auch das Hundefutter etwas aufwerten. Wenn man noch anderes Gemüse wie z.B. Sellerie übrig hat, kann diese auch mit in die Suppe.

Carolin Schneider - 15:39:15 @ Ernährung | Kommentar hinzufügen

2020-10-02

Chicorée (Cichorium intybus ) – Gemüse A-Z (3/26)

Der Chicorée ist ein sehr interessantes Gemüse, wächst er doch hauptsächlich im dunkeln. Im Frühjahr werden die Samen ausgesät. Über den ganzen Sommer hinweg wächst der Chicorée sehr langsam. Zum einen unterirdisch – die Wurzeln können bis zu 1.5 m tief in die Erde ragen – und zum anderen oberirdisch. Hier wächst ein Kraut, das ähnlich aussieht wie Löwenzahn, aber schliesslich ist dieser auch ein naher Verwandter des Chicorée. Im Oktober wird die Wurzel geerntet, das Kraut wird gehäckselt und auf dem Feld gelassen. Es dient jetzt als Dünger. Die Wurzeln kommen in ein Kühlhaus und werden dort bei -2°C gelagert. Dort bleiben sie so lange, bis im Supermarkt Nachschub gebraucht wird. Dann kommen sie in Behälter, werden etwas beregnet um später bei ca. 15°C, in Dunkelheit und bewässert die typischen Chicorée-Knospen auszubilden. Nach ca. 21 Tage ist der Chicorée dann reif zur Ernte und kommt in den Laden wo wir ihn kaufen und später geniessen können. Meistens roh, aber auch gedünstet oder als Gratin schmeckt er gut. Wusstet ihr, dass die Wurzel des Chicoree zu einem kaffeeähnlichen Getränk – Zichorienkaffee – verarbeitet werden kann? Auch für die Herstellung von Kunststoff kann man sie nutzen. Beim Kauf von Chicorée sollte man darauf achten feste Köpfe mit hellgelben Spitzen zu kaufen. Je grüner der Chicorée desto bitterer schmeckt er.

Kndel Chicoree.png
Geeignet für Hunde: ja

Herkunft: Belgien

Saison: November - März

Aufbewahrung:
Entweder in einem perforierten Plastikbeutel oder in einem feuchten Tuch eingeschlagen hält sich der Chicorée im Kühlschrank 5 – 7 Tage. Frisch schmeckt er aber am besten. Er ist nicht zum einfrieren geeignet.

Deswegen sollte er in den Napf und auch auf den Teller:
Chicorée ist reich an Folsäure, Kalium und Vitamin C. Er unterstützt mit seinen Bitterstoffen die Leber- und Gallenfunktion und sorgt für eine gesunde Darmflora. Ausserdem wirkt er harntreibend und verdauungsfördernd. Kalorien hat der Chicorée fast keine und ist deshalb auch beim abnehmen gut geeignet.

Wann sollte man besser darauf verzichten: -

Inspirationen zur Zubereitung:

Wie wäre es mit Chicorée im Schinkenmantel? Einfach den Strunk des Chicorée entfernen, die Blätter in eine gefettete Kasserolle geben und ca. 45 Minuten bei schwacher Hitze garen. Dann den Chicorée in Schinken einwickeln. Das liebt bestimmt jeder Hund.

Carolin Schneider - 17:04:58 @ Ernährung | Kommentar hinzufügen

2020-09-24

Blattspinat (Spinacia oleracea) – Gemüse A-Z (2/26)

Der Spinat gehört, wie auch der Amarant, zu den Fuchsschwanzgewächsen und er ist eine absolute Nährstoffbombe. Er hat fast keine Kalorien und unterstützt den Muskelaufbau. Vermutlich stammt er aus Persien und gelangte dann über Spanien in alle europäischen Länder. Spinatblätter werden geerntet, wenn die Pflanze noch sehr jung ist und noch nicht geblüht hat.

Blattspinat.png
Geeignet für Hunde: ja

Herkunft: nicht wirklich klar

Saison: April bis November

Aufbewahrung:
Frischen Spinat sollte man ungewaschen in einem Gefrierbeutel im Kühlschrank aufbewahren, dann hält er sich 4-5 Tage. Gekocht verdirbt er sehr schnell. Auch einfrieren ist kein Problem, man sollte ihn dann vor dem zubereiten aber nicht vollständig auftauen, da die Blätter durch das einfrieren weich werden.

Deswegen sollte es in den Napf und auch auf den Teller:
Spinat enthält viele wichtige Nährstoffe wie Eisen, Zink, Kalium  und Vitamine. Hier vor allem Vitamin A und Vitamin C.

Wann sollte man besser auf ihn verzichten:
Durch die, wie auch im Amarant, enthaltene Oxalsäure sollte man auf den Genuss besser verzichten, wenn man zu Oxalatsteinen neigt. Auch für Welpen ist Spinat nicht geeignet.

Leckeres Menü für Mensch und Hund:

Lachs auf feinem Reis-Spinat-Bett
2 Wildlachsfilets
500 g Blattspinat
200 g Reis
125 ml Gemüsebrühe (selbstgemacht)
1 Knoblauchzehe
Zitronensaft
Olivenöl
Pfeffer
Salz

1. Lachs trocken tupfen, mit etwas Pfeffer bestreuen und ein bisschen Zitronensaft darüber träufeln.
2. Spinat mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
3. Den Knoblauch fein hacken und in einer Pfanne im Öl kurz andünsten.
4. Lachs zum Knoblauch geben und bei mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 1 Minute anbraten, dann den Spinat dazu geben.
5. Gemüsebrühe dazugeben und bei schwacher Hitze ca. 20 – 25 Minuten köcheln lassen.
6. Währenddessen den Reis nach Packungsanweisung kochen.
7. Reis und Spinat auf einen Teller geben und den Lachs oben drauf legen - Guten Appetit.

Wenn man mit Salz und Pfeffer sparsam umgeht ist es kein Problem, dass auch der Hund etwas von dieser Mahlzeit abbekommt. Es handelt sich hier aber natürlich nicht um ein ausgewogenes Menü, das täglich gefüttert werden sollte.

Viel Spass beim Ausprobieren
Euer Knödel

Carolin Schneider - 20:02:39 @ Ernährung | Kommentar hinzufügen

2020-09-19

Amarant (Amaranthus) – Gemüse A-Z (1/26)

Wie Amarant? Es soll doch um Gemüse gehen oder? Ist Amarant nicht Getreide?
Nein, Amarant zählt zu den sogenannten Pseudogetreiden und gehöhrt zu den Fuchsschwanzgewächsen. Es werden hier hauptsächlich die Samen verwendet und diese auch oft als Getreideersatz genutzt. Doch wusstet ihr, das man die Blätter wie Spinat zubereiten kann? In Jamaika wird das Gericht „Callaloo“ mit Amarantblättern zubereitet. Der Gemüseamarant „Red Army“ lässt sich im Küchengarten anpflanzen. Ich finde deshalb ist der Amarant hier schon ganz richtig um mit der A-Z-Gemüsereihe zu starten.

Amarant.png
Geeignet für Hunde: ja

Herkunft: Mittel – und Südamerika

Saison: Juni bis zum ersten Frost (Gemüseamarant)

Aufbewahrung:
Blätter – einige Tage im Kühlschrank oder einfrieren
Samen und Mehl – kühl und trocken in luftdicht verschlossenen Behältern

Deswegen sollte er in den Napf und auch auf den Teller:
Amarant enthält mehr Eiweis und Nährstoffe als die meisten Getreidearten. Dazu viel Vitamin A, B-Vitamine, Vitamin C sowie Magnesium, Eisen, Kupfer, Zink und Calcium

Wann sollte man besser auf ihn verzichten:
Durch die, wie auch beim Spinat, enthaltene Oxalsäure sollte man auf den Genuss besser verzichten, wenn man zu Oxalatsteinen neigt.

Inspirationen zur Zubereitung:
Als Getreideersatz bei Glutenunverträglichkeit, als Mehl beim Backen für Hundeleckerlis (geht nicht auf wie z.B. Weizen), als Alternative zu Spinat

Gibt es bei euch schon Amarant im Napf? Und kennt ihr vielleicht tolle Rezepte für die 2-beiner?

Carolin Schneider - 14:56:22 @ Ernährung | Kommentar hinzufügen


 
E-Mail
Anruf